webleads-tracker

Home > Pressemitteilungen 2011 > Funktionalität und Qualität: Über 1 Million TracePartsOnline-Nutzer

Bereits Ende 2010 konnte TraceParts den Millionsten Nutzer seiner Online-Kataloge begrüßen. Damit ist eine Marke gesetzt, die sich im internationalen Geschäft mit virtuellen Norm- und Kaufteilen sehen lassen kann. Der Umfang der Kataloge, die Qualität der Teile und der Komfort in der Nutzung, haben sich durchgesetzt. Die neue Software-Version, die zur Hannover Messe 2011 erschienen ist, bringt neue Highlights.
Der Anteil von Norm- und Kaufteilen bei Maschinen und Anlagen steigt. Wer hat schon Lust, Kugellager, Schrauben, Hydraulikzylinder und andere Standardteile nochmals zu erfinden?

 

Heute kann man zusätzlich sagen, und wer hat schon Lust, solche Teile nochmals nachzukonstruieren? Was am Zeichenbrett noch zwingend nötig war, kann man sich bei CAD sparen.

 

Darum ist es ganz logisch und richtig, dass Hersteller von Norm- und Kaufteilen auch die Geometrie und sonstige beschreibenden Parameter ihren Kunden zur Verfügung stellen. Aber wie und wo?

 

Manche Nutzer meinen, wenn sie irgendwie, irgendwo im Internet was finden, dann passt das schon. Aber das reicht eben nicht und ist oben drein gefährlich: Virtuelle und reale Teile können abweichen, das reale Teil zu einem virtuellen Teil kann längst abgekündigt sein, Zusatzparameter fehlen etc.
Wer also sicher sein will und zudem effektiv, auch im Sinne einer Prozesskette, dem bleibt nur der Weg zu autorisierten, stets aktualisierten und komfortablen Katalogen.

 

Über 100 Millionen Teile

Bei „TracePartsOnline.net“ finden Interessenten über 100 Millionen Teile in über 300 Katalogen. Die Kataloganbieter alle aufzuzählen würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Fest steht jedenfalls, dass neben den Anbietern mechanischer Teile und Mechanismen, „zunehmend auch Anbieter von elektrischen bzw. elektronischen Bauteilen bei TraceParts zu finden sind, so dass dem Trend nach vollständigen mechatronischen Konstruktionen Rechnung getragen wird“, wie Christian Baumgärtner, Managing Director bei TraceParts berichtet.

 

Die mittlerweile dritte Version der CAD-Bibliothek TracePartsOnline.net überzeugt durch ein noch besseres Anwendererlebnis mittels der komplett neu gestalteten grafischen Benutzeroberfläche.Die mittlerweile dritte Version der CAD-Bibliothek TracePartsOnline.net überzeugt durch ein noch besseres Anwendererlebnis mittels der komplett neu gestalteten grafischen Benutzeroberfläche.

 

TraceParts ist ein inhabergeführtes französisches Unternehmen, mit Hauptsitz in der Nähe von Le Havre. Das Softwarehaus hat weltweit rund 90 Mitarbeiter. Die Hauptniederlassung für den gesamten deutschsprachigen Raum befindet sich im nordostbayerischen Amberg.

 

„Die überschaubare Unternehmensgröße und die flachen Hierarchien helfen uns, flexibel auf Anforderungen von Märkten und einzelnen Kunden zu reagieren“, so Baumgärtner.

 

TraceParts erstellt die Kataloge für seine Kunden und sorgt für die Online-Publizierung, wie auch für die Verbreitung via DVDs. Das Unternehmen hilft aber auch Anwenderfirmen, ganz spezielle Lösungen im Teileumfeld zu realisieren. Ein Beispiel ist die Lösung, die, zur verstärkten Rationalisierung der Werkzeugkonzeption, für Airbus realisiert wurde:

 

  • Verfügbarkeit eines spezifischen Inhalts, der die Kataloge aller von den Produktionsstätten regelmäßig herangezogenen Lieferanten deckt. Dieser Anforderung kam TraceParts mit bedarfsgerechter Unterstützung von Airbus nach. Dabei wurden alle von Airbus nicht zugelassene oder referenzierte Komponenten und Lieferanten ausgegrenzt. Darüber hinaus wurden die zusammen mit den Komponenten „integrierten“ Informationen wunschgemäß aufbereitet.

 

  • Beschleunigung des Integrationsprozesses durch die Möglichkeit zum Aufrufen der Anwendung ausgehend von Catia, die Berücksichtigung der CAD-Regeln des Flugzeugbauers (Bezeichnung, Art der Einheiten, Positionierung innerhalb der Baumstruktur der Bauteile usw.) und durch Links zu den verfügbaren PDM-Systemen.

 

Weitere Informationen zur Airbus Lösung:

http://www.traceparts.com/de/nutzen-und-verwalten-sie-3d-cad-modelle/cad-modelle-kostenfrei-laden/airbus/

 

Schon an dieser Stelle sei gesagt, dass die Nutzung der TraceParts-Kataloge komplett kostenfrei ist. Lediglich eine Registrierung ist notwendig.

 

Teilesuche und Übernahme in wenigen Schritten

Die Suche nach bestimmten Norm- oder Kaufteilen bei TraceParts ist recht einfach: Nach dem Anklicken der Online-Repräsentation: www.tracepartsonline.net kann gleich begonnen werden.

Der jeweilige Kataloginhalt wird klar während der Navigation und der Suche dargestelltDer jeweilige Kataloginhalt wird klar während der Navigation und der Suche dargestellt, so dass Anwender sofort erkennen, für welche Produkte CAD-Modelle und technische Dokumente verfügbar sind und ob es die Möglichkeit für eine Angebotsanfrage direkt beim Hersteller gibt. 3D Vorschau, Stückliste, CAD-Systemauswahl, Kommentarmöglichkeiten sowie die Generierung der CAD-Modelle selbst wurden auf einer Seite zusammengefasst.

 

Im ersten Schritt kann der Anwender mit einer Textsuche über alle Kataloge hinweg beginnen, zum Beispiel unter dem Stichwort „Hydraulikzylinder“. Das System stellt dann alle Suchergebnisse aus allen Katalogen zur Verfügung.

 

Wenn man dadurch noch nicht fündig wird, weil der Suchbegriff zum Beispiel zu allgemein gehalten war, ist es möglich, über eine iCS-Klassifizierung zu gehen.

„Als dritte Möglichkeit haben wir dann noch die „Erweiterte Suche“ vorgesehen. Dabei schränkt der Anwender sein gesuchtes Teil ein, im genannten Beispiel „Hydraulikzylinder“ etwa durch Angabe von Hub- und Kolbendurchmesser“, führt Christian Baumgärtner aus.

Ist das gewünschte Element gefunden, kann es der Nutzer in 3D anschauen und entscheiden, ob er genau dieses Teil herunterladen will. Fall „ja“, ist nun eine Registrierung nötig.

 

Danach gibt der Anwender sein Zielformat ein, es stehen neutrale Formate, wie auch native Formate gängiger CAD-Systeme zur Verfügung. Mit den 3D-Modellen erhält der Nutzer auch ergänzende PDF-Dokumente, etwa Einbauanleitungen oder sogar Betriebsanleitungen, falls er das wünscht und der Anwender diese zur Verfügung stellt. Ein weiterer Vorteil, den die digitale Welt zu bieten hat .

 

Nun „wandert“ das selektierte Modell ins Downloadcenter (Warenkorb), der Nutzer entscheidet, ob er noch mehr Teile herunterladen will. Im letzten Schritt gelangen die selektierten Elemente zum Anwender.

 

Dabei gibt es folgende Möglichkeiten:

  • > alle Teile zusammen herunterladen
  • > alle Teile per E-Mail erhalten und
  • > Teile einzeln direkt ins CAD-System einfüge

 

Nutzt ein Anwenderunternehmen ein PDM- oder ERP-System als zentrale Teileverwaltung, kann auch dieses von TraceParts unterstütz werden. Dabei sind zwei Vorgehensweisen üblich:

 

  1. Die Standardteile mit dem PDM- oder ERP-System auswählen, dabei werden die bei TraceParts gefundenen Teile zunächst in das firmeneigene Verwaltungssystem integriert. Von dort werden die kompletten Informationen, zum Beispiel Materialdaten, CAD-Zeichnungen, Artikelstammdaten etc., in das jeweilige CAD-System übernommen.
  2. Anwender nutzen TraceParts als führendes System zur Bauteilauswahl, wobei im PDM-System automatisch geprüft wird, ob ein selektiertes Bauteil verwendet werden darf.

 

Dazu Christian Baumgärtner:

„Beide Lösungen verhindern, dass bereits verwendete Kaufteile mehrfach angelegt oder nicht zugelassene Bauteile genutzt werden.“

 

Weiterer Komfort

Einer der wichtigsten Punkte ist, dass der Nutzer durch die vorher beschriebenen Vorgänge zu einer bestellbaren Artikelnummer kommt. Das erleichtert das Leben auf beiden Seiten, Nutzer wie Hersteller.

Über den Menüpunkt „My Account“ kann man einfach und unkompliziert seine persönlichen Registrierungsinformationen einsehen und bei Bedarf ändernÜber den Menüpunkt „My Account“ kann man einfach und unkompliziert seine persönlichen Registrierungsinformationen einsehen und bei Bedarf ändern. Zudem ist es möglich, Favoriten hinsichtlich Kataloge, Bauteilfamilien und Artikelnummern zu verwalten bzw. in TracePartsOnline.net erneut aufzurufen. Abgerundet wird „My Account“ durch eine Auflistung der letzten 50 vollzogenen Teiledownloads.

 

Wie intelligent sich dann ein Bauteil oder Mechanismus, beispielsweise wieder unser Hydraulikzylinder, in einer Konstruktion verhält, hängt davon ab, welche Informationen der Teilehersteller herausgibt.

 

Der Hydraulikzylinder kann zum Beispiel als Baugruppe aufgebaut sein, so dass der Anwender einzelne Teile „anfassen“ und gegebenenfalls bewegen kann. Wenigstens die Extrempositionen, ganz eingefahren und ganz ausgefahren, sollten geprüft werden können.

„Andererseits muss ein System wie unseres auch sicher verhindern, dass aus einem Zylinder mit dem Hub 100, der eine bestimmte Bestellnummer hat, vom Anwender ein Zylinder mit dem Hub 200 gemacht werden kann. Dann stimmt eben virtuelles und reales Modell nicht mehr überein“, stellt Christian Baumgärtner klar. Wird ein anderer Zylinder benötigt, muss er neu heruntergeladen und entsprechend bestellt werden.

 

Gibt es noch Fragen zu einem Teil? Kein Problem. Im System ist ein so genannter „Frage-Antwort-Knopf“ vorhanden. Wird dieser angeklickt, werden die schon bekannten Informationen: Nutzer, Hersteller und Artikelnummer automatisch in ein Formular übernommen. Jetzt kann der Nutzer seine Frage oder auch Bestellung hinzufügen und ab geht es zum Hersteller.

 

Eine Frage könnte die nach dem Preis sein. Preise werden heute nicht mehr so freizügig publiziert wie früher. Einer der Gründe dafür ist, dass sich der Preis häufig ändert. Kommunikation ist daher nötig – und wie man sieht recht einfach.

 

TraceParts und CAD.de

Wer auf der Startseite von CAD.de die linke Navigationsliste ansieht, findet auch den Punkt „TraceParts“. Wer diesen Button klickt, gelangt direkt zu TracePartsOnline.net. Der Vorteil für registrierte CAD.de-User: Ihre Registrierung gilt auch für TraceParts und muss dort nicht noch einmal wiederholt werden- ein kleiner Bonbon für registrierte Mitglieder der Online-Gemeinde.

 

CAD.de Besucher können direkt über die Edition CAD.de auf sämtliche TraceParts Bauteilkataloge zugreifenCAD.de Besucher können direkt über die Edition CAD.de auf sämtliche TraceParts Bauteilkataloge zugreifen. Dies ist äußerst komfortabel, da der CAD.de User keine TraceParts Registrierung durchlaufen muss. Für die Teilerhersteller auf TracePartsOnline.net Edition CAD.de bedeutet dies noch mehr Reichweite durch die fast 120.000 registrierten Anwender auf CAD.de.

 

Für die Zukunft können sich beide Seiten noch weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit vorstellen. Es gibt auch Teilehersteller, die keine Kataloge haben und dennoch die Zielgruppe ‚Konstrukteure’ ansprechen wollen.

„Für solche Hersteller könnten wir gemeinsam Möglichkeiten schaffen, für Konstrukteure sichtbar zu werden“, so Christian Baumgärtner.

 

Eine weitere Möglichkeit wäre es, dass Kataloghersteller ihre ‚Sichtbarkeit’ durch Banner auf CAD.de erhöhen.

 

„Es verlagert sich ohnehin immer mehr in Richtung Internet und gemeinsam haben CAD.de und TraceParts wirklich eine große Reichweite“,

wie Baumgärtner weiter erklärt. Qualität setzt sich eben durch…

 

Dieser Beitrag wurde von Karl Obermann, CAD.de Newsletter Redaktion, verfasst.

Aktuelles




Monatliche Updates über neu verfügbare CAD-Modelle auf der TraceParts CAD-Plattform erhalten

Jetzt registrieren!