webleads-tracker

Home > Digitale Marketinglösungen > Online-Marketing-Glossar

Überblick behalten, erfolgreicher vermarkten.

Im Online-Marketing wimmelt es nur so von Anglizismen. Da fällt es manchmal schwer, die Begrifflichkeiten richtig einzuordnen. Egal ob Behavioural Targeting, Ad Server oder Call-to-Action – behalten Sie mit unserem Online-Marketing-Glossar den erforderlichen Überblick.

 
Für Fragen stehen Ihnen natürlich auch gerne unsere Marketing-Spezialisten direkt zur Verfügung.

 
TraceParts Online-Marketing-Glossar

 

  • + -

    A/B-Test

    Testmethode zu Bewertung von zwei Varianten eines Werbemittels. Die erfolgreichere Version wird für zukünftige Kampagnen eingesetzt. Diese Testmethode wenden wir bei zahlreichen E-Mailing Kampagnen an, um die Konversions-, Klick- oder Öffnungsrate für unsere Werbekunden zu optimieren.

  • + -

    Ad Click

    Klick auf einen Banner oder einen Link innerhalb einer E-Mailing-Kampagne, der auf eine Landingpage oder anderweitig aufbereiteten Informationsinhalt verweist.

  • + -

    Ad Server

    Eine serverseitig installierte Software-Lösung, die zur Auslieferung von Bannerkampagnen auf Webseiten eingesetzt wird. Neben der zentralen Verwaltung aller Werbemittel bieten Adserver weitere Vorteile, wie z. B. umfangreiche Möglichkeiten des Reportings sowie gezielte Steuerung der Auslieferungsparameter wie Zeit, Ort und Häufigkeit der Einblendungen.

  • + -

    Alt Tag

    Wird ein Bild in einem E-Mailing nicht angezeigt, da es z. B. durch eine entsprechende Einstellung in einem E-Mail-Programm geblockt wird, so kann dies durch Verwendung des Alt-Tags kompensiert werden. Hierbei wird an Stelle des Bildes ein kurzer Text angezeigt, der stellvertretend den Inhalt des Bildes wiedergeben soll.

  • + -

    Banner Impression

    Banner Impressions geben die Häufigkeit an, in der ein Banner auf einem Werbeträger (Website, App) eingeblendet wurde.

  • + -

    Behavioural Targeting

    Behavioural Targeting ermöglicht es Werbetreibenden, Internetnutzer gemäß ihrem Surfverhalten zu adressieren. So können TraceParts-Anwender über ihr Downloadverhalten segmentiert und somit über ihr Produktinteresse mittels E-Mailings gezielt angesprochen werden.

  • + -

    Bounce

    Ein Bounce liegt vor, wenn eine E-Mail nicht zugestellt werden kann. Man unterscheidet zwischen Soft Bounces, also E-Mails die nicht zugestellt werden können, da das entsprechende Postfach voll ist, sowie Hard Bounces, damit bezeichnet man E-Mails, die nicht zugestellt werden konnten, weil die E-Mail Adresse ungültig bzw. nicht existent ist. Grundsätzlich gilt es, die Anzahl der Bounces so gering wie möglich zu halten, um nicht als Spam-Versender markiert zu werden. Dieser Umstand ist für uns als E-Mailing Dienstleister als sehr kritisch einzustufen, so dass wir einen sehr hohen wert auf eine aktuelle Adress-Datenbank mit gültigen und hochqualifizierten E-Mail Adressen legen, die einer ständigen Validierung unterliegt.

  • + -

    Brand Awareness

    Die Brand Awareness oder Markenbekanntheit, beschreibt den Anteil von Personen einer Zielgruppe, welche eine Marke kennen. TraceParts bietet über die CAD-Plattform und die Online-Marketing Services herausragende Möglichkeiten, Marken zu stärken und zu positionieren.

  • + -

    Call-to-Action (CTA)

    Unter einem Call-to Action versteht man die Handlungsaufforderung an einen Werbeempfänger. Übertragen auf das Online-Marketing wird der Call-to-Action oft in Form eines Buttons oder auch über einen auffallend formatierten Text eingesetzt. Der Call-to-Action ist ein wichtiger Baustein innerhalb von Online-Marketing Kampagnen, da dieser die Responserate maßgeblich mit beeinflusst.

  • + -

    Campaign

    Eine Kampagne (engl. Campaign) beschreibt eine zeitlich begrenzte Maßnahme um ein gestecktes Ziel zu erreichen. Auf das Online-Marketing übertragen lässt sich eine Kampagne in fünf Stufen gliedern: Planung, Konzepterstellung, Contenterstellung, Durchführung und Reporting.

  • + -

    Click-Through-Rate (CTR)

    Die Click-Through-Rate, oder auch Klickrate, beschreibt den prozentualen Anteil von Klicks im Verhältnis zur Anzahl der erfolgten Werbemitteleinblendungen (Bannerwerbung) oder der Anzahl der versandten E-Mails (E-Mail-Marketing).

  • + -

    Conversion

    Konversion bezeichnet im Marketing die Umwandlung einer Personen hin zu einem nachfolgenden Status im Akquise- oder Verkaufsprozess. Eine erfolgreiche Konversion wäre z. B. die Anmeldung an einem Newsletterverteiler der ein Klick auf ein entsprechendes Werbebanner vorausging.

  • + -

    Conversion Rate

    Die Konversionsrate (eng. Conversion Rate) bezeichnet den prozentualen Anteil von Personen, die einen nachfolgenden Status im Akquise- oder Verkaufsprozess erreicht haben, im Verhältnis zur Anzahl der erfolgten Werbemitteleinblendungen (Bannerwerbung) oder der Anzahl der versandten E-Mail (E-Mail-Marketing).

  • + -

    Cost per Click (CPC)

    Kosten die entstehen, wenn ein Klick auf ein Werbemittel erfolgt ist.

  • + -

    Cost per Mille (CPM)

    Kosten die entstehen, wenn ein Werbemittel Tausend Mal eingeblendet wird.

  • + -

    Crossmedia

    Die Verknüpfung von unterschiedlichen Kommunikations-Kanälen, über die eine Werbebotschaft kommuniziert wird.

  • + -

    Cumulated Clicks

    Die Summe aller Klicks innerhalb einer E-Mailing-Kampagne. Es werden im Gegensatz zu den Single-Klicks alle ausgelösten Klicks eines Empfängers mitgezählt.

  • + -

    Cumulated Visits

    Die Summe aller Besuche auf einer Website, die genau einem Besucher zuzuordnen sind.

  • + -

    Deliverability

    Die Fähigkeit einer E-Mail-Marketing Software eine möglichst hohe Anzahl an versandten E-Mails auch tatsächlich in die Posteingänge der adressierten Empfänger zu übertragen.

  • + -

    E-Commerce

    Alle Ein- und Verkaufsvorgänge, die mit Hilfe des Internets erfolgen.

  • + -

    E-Mail-Marketing

    Alle Marketing-Maßnahmen, die mittels dem Versand einer E-Mail erfolgen.

  • + -

    E-Mail-Marketing Software

    Das zentrale technische Element im E-Mail-Marketing ist die E-Mail-Marketing Software. Darunter versteht man eine Desktop- oder cloud-basierte Software, die zur technischen Umsetzung von E-Mail-Marketing Kampagnen dient. Die Software deckt idealerweise, je nach Funkionsumfang, den gesamten Prozess im Kampagnenmanagement ab. Von der Verwaltung der Kontaktadressen, dem Erstellen bzw. Einlesen der E-Mailings selbst, dem Versand, dem Management von Blacklists und Bounces, bis hin zum Reporting.

  • + -

    Geo-Targeting

    Die Möglichkeit, eine Zielgruppe mittels E-Mail-Marketing Software oder Ad-Server nach geografischen Standorten zu segmentieren. Die Segmentierung kann so von einem ganzen Land bis hin zu einem Postleitzahlenbereich realisiert werden. Viele unserer Kunden nutzen die Segmentierung nach Postleitzahlenbereichen, um die Zielgruppe für Seminare, Workshops, Messen etc. enger zu fassen.

  • + -

    HTML

    Die Hypertext Markup Language ist eine Sammlung von Befehlen (Tags) zur Anordnung von Elementen und deren Formatierung innerhalb einer Webseite oder einer HTML-Email. Bei der Entwicklung einer auf HTML basierten E-Mail ist zu beachten, dass nicht alle verfügbaren Tags auch von den gängigen E-Mail Programmen korrekt gerendert werden, so dass das Ergebnis von der Darstellung in einem Webbrowser stark abweichen kann. Um den Empfängern eine bestmögliche Nutzerfahrung zu gewährleisten, testen unsere Kampagnen-Manager vor jedem Versand die HTML-Vorlagen auf verschiedenen E-Mail Programmen und Betriebssystemen, um so eine konsistente und korrekte Darstellung der Marketing-Botschaft zu gewährleisten.

  • + -

    Landingpage

    Als Landingpage bezeichnet man eine Webseite, zu der ein Besucher gelangt, wenn er auf den in einem Werbemittel (E-Mail, Banner) hinterlegten Link geklickt hat. Auf der Landingpage angelangt, soll der Besucher eine vorher definierte Handlung ausführen. Dies kann z. B. die Anmeldung zu einem Webinar oder Newsletter sein.

  • + -

    Lead

    Als Lead bezeichnet man im Online-Marketing einen Kontakt, der über eine Online-Marketing-Kampagne zustande kam und vom Verkauf als Vertriebskontakt weiter qualifiziert werden kann.

  • + -

    Lead Generation

    Lead Generation ist ein Sammelbegriff aller marketingseitigen Maßnahmen, mittels denen Leads generiert werden sollen. Der Fokus liegt hiber auf der Neukundengewinnung.

  • + -

    Online-Marketing

    Unter dem Begriff Online-Marketing oder Digitales-Marketing,  fasst man alle Marketingaktivitäten zusammen, welche über Online-Technologien und -medien realisiert werden.

  • + -

    Online Survey

    Umfragen, die ausschließlich mit Online-Technologien durchgeführt werden. Von der Bereitstellung der Zielgruppe, der Erstellung der Einladungsemail sowie der Umfrage, dem Versand der Einladungen bis hin zur Auswertung der Umfrage – wir können für Sie Umfragen im Konstruktionsumfeld in vollem Umfang realisieren.

  • + -

    Opening rate

    Verhältnis der E-Mail Empfänger, die eine E-Mail erhalten und geöffnet haben, im Verhältnis zur Gesamtzahl der versandten E-Mails.

  • + -

    Opt-in

    Bezeichnet eine aktive Einwilligung. Im Online-Marketing bedeutet dies, sich für den Empfang eines Newsletter in eine Verteilerliste einzutragen.

  • + -

    Opt-out

    Als Opt-out bezeichnet man das Austragen aus einer Mailingliste. Dies erfolgt meist mittels dem Klick auf einen Opt-out-Link, welcher den Opt-out Prozess anstößt.

  • + -

    Opt-out rate

    Der prozentuale Anteil von E-Mail Empfängern, die sich aus einem Newsletterverteiler nach dem Versand einer Kampagne ausgetragen haben, im Verhältnis zur Gesamtzahl der versandten E-Mails.

  • + -

    Page Impression

    Page Impressions geben die Häufigkit an, in der eine einzelne Webseite aufgerufen wird.

  • + -

    Permission Marketing

    Schickt man einem Adressaten nur nach dessen ausdrücklichem Einverständnis Informationen oder Werbung in schriftlicher oder digitaler Form zu, so spricht man von Permission-Marketing. Unser E-Mailing Service ist beispielsweise dem Permission-Marketing zuzuordnen, da die Adressaten der E-Mailings diese nur nach vorher gegebenem Opt-in zugeschickt bekommen.

  • + -

    Prospect

    Als Prospect bezeichnet man im Marketingumfeld einen potentiellen Kunden.

  • + -

    Resend

    Erfolgt nach dem Erstversand einer E-Mailing Kampagne ein erneuter Versand derselbigen, so spricht man von meinem Resend. Oft werden die Betreffzeilt oder der Inhalt des E-Mailings geringfügig verändert. Für unsere Kunden versenden wir Resends häufig an Empfänger, die nach dem Erstversand die E-Mail nicht geöffnet haben, was eine verbesserte Konversionsrate zur Folge hat.

  • + -

    Retention Rate

    Die Retention Rate bzw. die Kundenbindungsrate gibt in Prozent ausgedrückt jenen Anteil der Kunden an, die nach dem verstreichen eines definierten Zeitraums immer noch Kunden eines bestimmten Unternehmens sind. Ein ideales Online-Marketing Werkzeug zur Festigung und Steigerung der Kundenbindungsrate stellt das E-Mail Marketing dar, da dieses sehr zielgerichtet und maßgeschneidert Kunden sowie Interessenten mit aktuellen Informationen versorgen kann.

  • + -

    SEA

    SEA (Search Engine Advertising) oder Suchmaschinenwerbung ist ein Teilbereich des Suchmaschinenmarketings (SEM). Hierbei wird bezahlte Werbung auf Suchmaschinenergebnisseiten eingeblendet, die über vorher definierte Suchbegriffe (Keywords) angesteuert wird.

  • + -

    SEM

    SEM (Search Engine Marketing) oder Suchmaschinenmarketing beschreibt einen Teilbereich des Online-Marketing und beinhaltet alle auf Web-Suchmaschinen ausgerichteten Maßnahmen, welche die Steigerung der Besuche auf einer Webpräsenz zum Ziel haben.

  • + -

    Sending Time

    Die Sending Time oder Versandzeit, beschreibt im E-Mail Marketing den Zeitpunkt, zu dem eine Kampagne an die Empfänger versandt wird. Der Versandzeitpunkt spielt hinsichtlich des Erfolgs einer E-Mail Marketing Kampagne eine grosse Rolle und sollte mit Bedacht gewählt werden. Grundsätzlich gilt es, wischen B2B- und B2C-Kampagnen zu unterscheiden. B2B-Kampagnen, die über uns gebucht werden, werden in der Hauptsache zwischen Dienstag bis Donnerstag, zwischen 10 – 14 Uhr, versandt. B2C-Kampagnen sollten dagegen mehr in den späten Nachmittag bzw. am Wochenende versandt werden. Ausführliche Tests hinsichtlich des besten Versandzeitpunkts sind daher ein wesentlicher Bestandteil erfolgreichen E-Mail Marketings.

  • + -

    SEO

    SEO (Search Enginge Optimization) oder Suchmaschinenoptimierung beschreibt einen Teilbereich des Suchmaschinenmarketings und beinhaltet alle Maßnahmen, die eine Website dahingehend technisch sowie redaktionell optimieren, damit diese auf den unbezahlten Suchergebnisseiten möglichst weit oben gelistet werden.

  • + -

    Spam

    Spam ist die Bezeichnung für auf elektronischem Wege (E-Mail, Kurznachrichten) versandte Nachrichten, die der Empfänger ohne sein gegebenes Einverständnis zugesandt bekommt.

  • + -

    Squeeze Page

    Die Squeeze Page ist eine einzelne Webseite, die den Besucher zu einer bestimmten Aktion animieren und hinführen soll. Dies kann z. B. das Opt-in zu einem Newsletter, das Betrachten eines Videos oder das Anfordern von Produktinformationen sein. Squeeze Pages werden oft als Landing Pages von E-Mail Marketing oder Banner-Kampagnen eingesetzt.

  • + -

    Subject Line

    Die Subject Line oder Betreffzeile ist im E-Mail-Marketing ein nicht unerheblicher Faktor, die Öffnungsrate zu erhöhen. Neben der Länge des Betreffs gibt es noch weitere Faktoren, die eine gute Betreffzeile ausmachen wie z. B. das konkrete Beschreiben des Inhalts der E-Mail.

  • + -

    Suspect

    Als Suspect bezeichnet man eine Person, zu der noch kein Kontakt aufgenommen wurde, für die jedoch per Zielgruppendefinition ihre Produkte und Services interessant sein müssten.

  • + -

    Targeting

    Targeting bedeutet die Auslieferung von Online-Werbung an eine vorher definierte Zielgruppe zur Minimierung der Streuverluste. TraceParts E-Mail Marketing Kampagnen können z. B. nach Land, Branche, Position, Downloadverhalten etc. der Anwender segmentiert werden.

  • + -

    Tracking

    Tracking beinhaltet die Aufzeichnung der Interaktion eines Anwenders mit einem Online-Medium. Dies kann vom Surfverhalten auf einer Website bis hin zum Klick innerhalb einer E-Mail reichen. Ziel der Analyse der so gewonnen Daten ist die Optimierung von Webseiten und Online-Marketing-Kampagnen.

  • + -

    Traffic

    Traffic bezeichnet das Besucheraufkommen auf einer Website.

  • + -

    Unique Visits

    Besuche einer Website, die genau einer Person zugeordnet werden können. Wird eine Website innerhalb eines Monats beispielsweise von einem eindeutigen Besucher zehn Mal aufgerufen, so handelt es sich dennoch nur um nur einen einzigen Unique Visit.

  • + -

    Viral Marketing

    Virales Marketing beschreibt die Verbreitung von Werbebotschaften zu Produkten oder Dienstleistungen über Mund-zu-Mund-Propaganda, ohne dass die Zielgruppe hierzu noch eigens animiert werden muss. In der Hauptsache findet virales Marketing innerhalb der sozialen Netzwerke statt. Virale Kampagnen entwickeln oft eine nicht vorhersehbare Eigendynamik, so dass diese wohl durchdacht initiiert werden möchten.

  • + -

    Visitor

    Als Visitor bezeichnet man den Besucher einer Website.

  • + -

    Werbebanner

    Eine Form der Online-Werbung, welche Grafiken, Animationen aber auch Video-Inhalte abbilden kann. Nach einem Klick auf das Werbebanner gelangt man auf eine vorher definierte Landingpage.

  • + -

    Werbebannerformat

    Online-Vermarkter waren schon immer bestrebt, ihren Werbekunden das Leben durch die Schaffung von Standards zu erleichtern. Ein wichtiges Resultat ist im Bereich der Werbebanner die Unterstützung von einheitlichen Bannerformaten, die von den Mitgliedern des Online-Vermarkterkreises anerkannt, sowie vom Arbeitskreis AdTechnology Standards ständig erweitert wird.