webleads-tracker

Home > Veröffentlichen Sie Ihren 3D-Produktkatalog > Anwenderberichte: So steigern TraceParts Kunden mit 3D Marketing ihren Umsatz > VIM – eine dynamische Bibliothek, mit deren Hilfe auch Betriebsmittel der letzten Generation in die Planung integriert werden können

VIM logoDas Unternehmen VIM wurde 1916 gegründet und hat sich auf die Belüftungstechnik von Gebäuden spezialisiert. Im Logo von VIM muss man sich im Grunde nur das V wie Ventilation merken, da die anderen Namenskomponenten (Industrielle und Minière) nicht mehr die tatsächlichen Arbeitsbereiche der Firma widerspiegeln.(Anmerkung des Übersetzers: VIM, Ventilation Industrielle et Minière = Belüftung von Industrie und Bergbau)

 

 

Auf die entsprechenden Gewerke im Innenausbau beim Bauhandwerk spezialisiert – Belüftung von gemeinschaftlichen Wohnanlagen und Gewerbegebäuden, Großküchen, Krankenhauszimmern und allgemeine Unternehmensräumlichkeiten – beschreibt VIM gerne seinen Aktionsradius mit der Bezeichnung:”überall da, wo Menschen sind”.

 

Für Belüftungs – und Rauchabzugssysteme entwirft, fertigt und vermarktet VIM alle prozessrelevanten Elemente (Ventilatoren, Einblaskästen, Abzugskästen …) sowie die Terminals selbst (mechanischgesteuerte Belüftungsöffnungen, Diffusoren…) außerdem Umluftkäle sowie Schaltschränke . VIM positioniert sich als Partner von Ingenieurbüros für Gastechnik und die entsprechenden Installateure (Bauwesen, Klempner, Elektriker). Außerdem stellt das Unternehmen Unterlagen für die Installationen zur Verfügung.

 

VIM schloss sich im Jahr 2000 der Gruppe Soler & Paul an. S&P ist eines der führenden Unternehmen im Bereich der Belüftungstechnik von Wohn- Gewerbe- und Industriegebäuden. S&P besitzt Niederlassungen in 50 Ländern.

VIM beschäftigt in Frankreich 150 Mitarbeiter, 100 davon in seinem Werk in Saint-Maixent-l’Ecole, im Departement des Deux-Sèvres. Die anderen Arbeitnehmer sind im Vertrieb tätig und verteilen sich auf die verschiedenen Regionen Frankreichs.

 

VIM, Manufacturer of ventilation systemsEine neue Dienstleistung anbieten

VIM verdankt seine lange Unternehmensgeschichte seiner Dynamik, dem Wunsch, der Marktentwicklung nicht hinterherzuhinken, sondern ihm gerecht zu werden und den Kundenwünschen möglichst vorzugreifen. Dieser Unternehmensgeist hat es 2006 dazu veranlasst, sich darüber Gedanken zu machen, wie man Ingenieurbüros und Installateuren Hilfestellung leisten könnte. Patrick Coulpin, Marketingleiter von VIM, erklärt uns die Hintergründe:

 

“Belüftungsmaterial und das entsprechende Zubehör sind oft sehr voluminös. Einige zusammengesetzte Bauelemente sind sehr komplex. Ingenieurbüros sehen sich ständig mit dem Problem der Anordnungsplanung dieser Materialien auf oftmals engstem Raum konfrontiert, oder aber es bestehen entsprechende Problemebei Montage und Wartung. Das Material nur als einfachen Körper darzustellen, reicht daher nicht aus. Es ist wichtig, die Verbindungen z. B. zu denKanälen, elektrischen Leitungen und Fixierungselementen genau zu kennen. Wir wollten daher eine CD-ROM anbieten, die sowohl die 2D-Pläne, als auch bestimmte 3D-Modelle der von uns hergestellten Anlagen anbieten, und haben dieses Projekt ausgeschrieben.”

 

Mehr Dynamik

Die Firma TraceParts, die diese CD-ROM erstellen sollte, rückte schnell die Problematik der regelmäßigen Aktualisierung dieser Daten in den Vordergrund. Patrick Coulpin bestätigt:

“Unser Katalog umfasst 20.000 Produkte, sprich 60.000 Einzelteile, wenn man sämtliche Varianten berücksichtigt. Eine sich ständig vergrößernde Produktpalette, aber auch Änderungen an den Materialien selbst, haben zur Folge, dass der Katalog immer umfangreicher wird. Der Markt selbst unterliegt ebenfalls einem fortwährenden Veränderungsprozess: Beispiele dafür sind wärme- und schallschutztechnische Vorschriften sowie die ständige Suche nach Energieeinsparungspotential. Bestimmte sichtbare Elemente beeinflussen die visuelle Ästhetik, wobei vorherrschenden Designtrends unter Umständen eine erhebliche Bedeutung zukommt. Selbst wenn wir zwei CD-ROMs pro Jahr an unsere Kunden geschickt hätten, wäre das mit enormen Kosten verbunden gewesen. Die wichtigste Frage war allerdings, wie wir gewährleisten können, dass unsere Kunden auch stets die jeweils neueste Version nutzen. Der Zeitraum zwischen Vorplanung und der effektiven Materialbestellung kann durchaus mehrere Monate betragen.”

 

TraceParts überzeugte also die technischen Abteilungen und das Marketing von VIM davon, dass dieses Projekt wohl besser als dynamische Bibliothek via Web zu realisieren sei. Dabei galt es für TracePart, zwei Sorgen aller Beteiligten besonders zu berücksichtigen:
– Würde die notwendige erneute Überarbeitung der bereits existenten 3D-Modelle in vereinfachter Form nicht zu lange dauern und zu kostspielig werden?
– Würden die Downloadzeiten dieser Modelle für den Kunden akzeptabel sein?

 

CAD models of VIM ventilation systems

 

Die Planungsbüro von VIM benutzt das 3D-CAD Programm für eigene Konstruktionen. Die dazu verwendeten Modelle erfüllen die Anforderungen der Produktion. Dem Kunden hingegen sollte eine einfachere Version angeboten werden, die sämtliche notwendigen Informationen für die Anordnungsplanung und die diversen Analysen beinhalten musste. Allerdings musste zum erleichterten Verständnis der Installationen auf den Plänen oder einer 3D-Präsentation, das Material leicht zu identifizieren sein und daher dem Original ähnlich sehen sowie nützliche Informationen wie die Strömungsrichtung des Gases beinhalten.

 

Schnelligkeit

“Im Vergleich zu den anderen Anbietern für dieses Projekt – die vereinfachte Darstellung und Entwicklung von Modellen in der größtmöglichen Anzahl an CAD-Formaten – konnte TraceParts durch seine hochentwickelten technischen Arbeitsmittel überzeugen”, erzählt Patrick Coulpin.” Die Mannschaft von TraceParts arbeitet auf Basis unseres klassischen Kataloges sowie unserer 3D – Modelle. Weniger als sechs Monate nach dem eigentlichen Projektbeginn, waren bereits 8000 Teilenummern bearbeitet und online gestellt. Der Weiterentwicklung unserer Produktpalette wird übrigens immer sehr schnell Rechnung getragen”

Zugriff auf die Downloads der Modelle hat man nur über die Website des Unternehmens (www.vim.fr). VIM rechtfertigt diese Filterfunktion damit, dass seine Bauelemente und Leistungen nur für gewerbliche Nutzer bzw. den Fachhandel bestimmt sind. Die Website verfügt daher über einen öffentlichen Teil und einen Kundenbereich. Dieser Bereich ist mit einer identisch aufgemachten Datei auf der Website von TraceParts verlinkt. Nach dem Download des Modells (dieses wird durch eine Textdatei mit den technischen Informationen zum Bauteil ergänzt), kehrt der Kunde auf die Seite von VIM zurück und hat dort Zugriff auf verschiedene Vertragsunterlagen und Dimensionierungstools. Der Papierkatalog wird zwar noch gedruckt, aber dem Muster der CAD-Bibliotheken folgend, wird eine ständig aktualisierte PDF-Version auf der Website zur Verfügung gestellt.

 

Patrick Coulpin wollte sich nicht nur auf seine eigene Beurteilung der realisierten Arbeit verlassen und beschloss daher, seine Kunden zu befragen.

” Wir haben uns der von TraceParts zur Verfügung gestellten Statistiktools bedient, um den Erfolg unseres Projekts, die Downloadhäufigkeit und deren zahlenmäßige Entwicklung zu bewerten.So befragten wir sowohl regelmäßige als auch gelegentliche Nutzer. Diese Umfrage erwies, dass diese mit unserem Projekt, der Qualität der Modelle, dem Auswahlverfahren und den Downloaodzeiten sehr zufrieden waren. Auf die Frage, ob VIM diese Dienstleistung zukünftig weiter entwickeln und den dynamischen Katalog mit neuen Bauteilen anreichern würde, erklärt Patrick Coulpin überrascht: ” Wir sind mit der Dienstleistung und der technischen Qualität der Modelle zufrieden. Dasselbe gilt für unsere Kunden: Diese Frage stellt sich also für uns nicht nocheinmal! “

 

 

Weiterführende Informationen:

Webauftritt von VIM: www.vim.fr
Die “My TraceParts” Lösung für VIM im “Look & Feel” der VIM Webseite: VIM – MyTraceParts
Sie haben Fragen? Dann treten Sie mit uns in Kontakt: info@traceparts.de